Kind und Tier

Zu diesem Thema versuche ich mal nicht wieder ganze Romane zu schreiben. Das folgende Video zeigt sehr gut, wie wir zur diesem Thema stehen. 🙂

Oder hier:

 Ich bin der Meinung, dass es sowohl für das Kind als auch für das Tier sehr schön und bereichernd sein kann, wenn sie gemeinsam aufwachsen. Kinder lernen früh den Umgang mit Tieren, erfahren fast spielerisch, dass Tiere genau wie Menschen Angst, Schmerz, aber auch Freude und Liebe empfinden können. Und gerade junge Tiere finden in kleinen Kindern oftmals deutlich ausdauerndere Spielkameraden als in Erwachsenen. Tiere sind meistens ganz erstaunlich feinfühlig und vorsichtig im Umgang mit kleinen Kindern. Und die scheuen Tiere haben meistens vor Kindern weniger Angst als vor den ‚großen‘ Leuten. Natürlich sollte man ein paar Dinge beachten. Aber eigentlich nicht mehr als man sowieso beachtet, wenn man ein kleines Kind hat. Man sollte das Kind nicht zu lange unbeaufsichtigt lassen. Und damit meine ich natürlich nicht, dass man die Wohnung verlassen kann, wenn das Kind zuhause ist. Aber es kommt bestimmt immer mal wieder vor, dass die Mutter in der Küche ist, während Kind und Tier im Wohnzimmer spielen. Wenn die Türen auf sind und die Mutter mit einem Ohr immer bei ihrem Kind, sollte so etwas doch möglich sein. In Bezug auf Kind/Tier und Hygiene habe ich eine so lasche Meinung, dass ich sie nicht für allgemeingültig halte. Ich meine dazu aber, dass das jeder für sich selber entscheiden kann. Am besten finde ich es, wenn Kinder so ungezwungen wie möglich mit Tieren aufwachsen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code