• Katze Toffee – leider verstorben

    Katze Toffee

    Katze Toffee in ihrer Lieblings-Schlafcouch.

    Steckbrief:

    Geschlecht weiblich
    Geburtsdatum  Herbst 2014

     

    Geburtsort Borschemich
    Mutter unbekannt
    Kastriert/gekennzeichnet kastriert, gechippt und tätowiert
    sonstiges
    Was sollten Interessenten über sie wissen Toffi ist noch scheu. Sie kommt aber gern ins Haus und lässt sich dann auch manchmal streicheln, oder spielt vorsichtig.

     

    Fotos von Toffi:

    Toffi ist noch scheu. Vor fremden versteckt sie sich komplett. Auch wir bekommen sie nur zu sehen, wenn es ruhig ist. Abends und nachts kommt sie gerne zu uns ins Bett und möchte dann auch gerne kuscheln. Tagsüber schläft sie schon mal im Haus, oder spielt mit den anderen. Sie braucht ein Zuhause mit ständigem Freigang und Menschen, die ihr sehr viel Zeit lassen, anzukommen und Vertrauen zu fassen.

    Nico streichelt Toffy 󾌧 (unsere Streunerin vom Frühjahr aus Borschemich ) . Der schwarze Kater ist Levi.

    Posted by Heike Weiland on Montag, 23. November 2015

    Update: 18.06.2017: Toffee ist leider von uns gegangen.

    Bereits seit Herbst 2016 ging es Toffee immer wieder zunehmend schlechter. Sie hatte Durchfall und eitrigen Speichelfluss. Gefressen hat sie dann völlig unterschiedlich. Mal konnte sie sich nicht überwinden, dann hat sie doch wieder etwas gefuttert. Dadurch war es auch schwierig, homöopathische Gaben in sie hinein zu bekommen.
    Im Winter hatte Heike sie dann doch einmal eingefangen und einem Tierarzt vorgestellt. Die Backenzähne wurden entfernt. Weitere Untersuchungen ergaben blutigen Ausfluss aus der Gebärmutter und Blutwerte, die auf eine schwerere Krankheit hinwiesen.
    Nachdem sie Probleme hatte, nach der Narkose wieder auf die Beine zu kommen, haben wir sie dann versucht weiter aufzupeppeln. Es gab ein ständiges Auf und ab. Mal ging es ihr besser, dann wieder schlechter. Leider war sie zu dem Zeitpunkt noch immer ängstlich und sehr vorsichtig und scheu.
    Am 8.6. hat Heike sie wieder einfangen und dem TA vorgestellt. Nun wurden die Backenzähne entfernt. Die Aufwachphase war wieder anstrengend. Nach der OP hatte sie nichts gefressen. Die folgende Woche hatte sie sich dann vor uns versteckt.

    Am Donnerstag, 08.06. kam sie dann gegen Mittag völlig entkräftet und scheinbar desorientiert angekrochen. Leider kann man das nicht anders nennen. Sie legte sich kurz auf die Terasse. Als Heike ihr dann Milch anbot, lehnte sie diese ab. Sie machte sich wankend und krampfend auf, um sich in einem nahe gelegenen dichten Gebüsch zu verstecken.
    Nach einiger Zeit konnten wir sie aus diesem Busch herausholen. Da sie normalerweise scheu ist, ließ sie sich im Normalfall auch nicht auf den Arm nehmen.
    An diesem Tage, war es aber kein Problem, sie auf den Arm zu nehmen und sie dort zu streicheln. Sie war ungepflegt, feucht und unterkühlt.
    Wir haben sie dann mit in unser Schlafzimmer genommen, weil das der einzige Raum ist, in dem wir sie vor den anderen separieren können, ohne die anderen Katzen zu sehr einzuschränken.
    Wir haben ihr dann umgehend Körperwärme zugeführt und zusätzlich noch ein paar Wärmflaschen um sie platziert. Ein paar Millilieter Milch  – Kolostrum- Traubenzuckergemisch und warmes Wasser konnten wir ihr mit einer Spritze zuführen.
    Sie war völlig entkräftet, hat aber unsere Nähe, den Körperkontakt und die Streicheleinheiten und Zuneigung offensichtlich genossen. Dennoch machte sie nicht den Anschein, dass es ihr besser gehen würde. Ihre Atmung war schwach und kraftlos.

    Gegen 23:00 Uhr ist sie dann ruhig und friedlich eingeschlafen.

    Ruhe in Frieden kleine Maus!

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code