Kater Momo

Momo

Geschlecht: Kater, kastriert

Geboren: Mai 2015

Charakter: freundlich, sehr verschmust und fordernd, teilweise selbstbewusst anderen Tieren gegenüber

Wunschzuhause: Freigang, viel menschliche Zuwendung

Momo kam mit seinem Bruder Pino und 4 weiteren Katzen zu uns. Damals war er ca 10 Wochen alt. Die Kleinen waren auf einem Pferdehof geboren worden. Um die Mutterkatze einzufangen, hatte die Besitzerin des Hofes die kleinen, wenige Wochen alten Kitten in einen Käfig gesetzt, und ihnen nur einen Teller H-Milch vorgestellt. Damit konnten die kleinen Kätzchen natürlich noch gar nichts anfangen, und so schrien sie erbärmlich nach ihrer Mutter. Zum Glück wurden sie nach einigen Tagen an den Tierschutz übergeben. Dort hatten sie eine Ersatzmama. Als sie diese nicht mehr brauchten kamen sie zu mir.

Leider gab es in diesem Jahr eine heftige Epidemie unter vielen Katzen in verschiedenen Städten, und einige unserer Katzen verstarben.

Momo und Pino überlebten, und lange Zeit dachten wir, dass die Beiden zusammenbleiben müssten. Mittlerweile jedoch ist der Kontakt nicht mehr so eng, obwohl sie sich nach wie vor gut verstehen.

Momo braucht seinen Menschen ganz dringend. Er braucht mehrere Kuscheleinheiten täglich und fordert sie auch lautstark ein, wenn er sich vernachlässigt fühlt. Hat er dann seinen Willen bekommen und befindet sich auf dem Arm/Schoß seiner Zielperson, kuschelt er sich ganz eng an und schnurrt hingebungsvoll. Er sieht dabei nicht immer ganz so intelligent aus, aber er gibt sich mit seinem ganzen Herzen hin.

Momo ist für einen Kater sehr klein und zart gebaut. Da er etwas wackelig auf den Beinen ist, wurde seine Hüfte geröntgt. Der Tierarzt stellte eine chronische Entzündung im Hüftgelenk fest, für die er aber aktuell keinen Handlungsbedarf sieht. Vielleicht braucht Momo später einmal Schmerzmittel.

Genau wie unsere anderen zahmen Katzen meint auch Momo, wir und das Haus seien sein Eigentum. Entsprechend werden vermeintlich fremde Katzen verscheucht.